Cellulite-Behandlung in Wien

Dr. med. Christian Fellenz verfügt über mehr als 20 Jahre Erfahrung als Dermatologe. Als Facharzt für Dermatologie ist er ein ausgewiesener Spezialist und kann so auf alle Wünsche und Bedürfnisse der Patienten und Patientinnen individuell eingehen. In seiner Praxis in Wien richtet er stets das Augenmerk auf das Wohl und die Zufriedenheit seiner Patienten. So verhilft der Experte seinen Patienten zum gewünschten Ergebnis.

Dr. med. Christian Fellenz verfügt über mehr als 20 Jahre Erfahrung als Dermatologe. Als Facharzt für Dermatologie ist er ein ausgewiesener Spezialist und kann so auf alle Wünsche und Bedürfnisse der Patienten und Patientinnen individuell eingehen. In seiner Praxis in Wien richtet er stets das Augenmerk auf das Wohl und die Zufriedenheit seiner Patienten. So verhilft der Experte seinen Patienten zum gewünschten Ergebnis.

Formen und Stadien der Cellulite

Der Grifftest ist ein Mittel um selbst einen  Eindruck von der Schwere der Ausprägung zu bekommen. Mit Daumen und Mittelfinger drückt man ein etwa Handflächen großes Gebiet an einer der Problemzonen zusammen. Je nach zu beobachtendem Ergebnis unterscheidet man nach der Skala von Nürnberger-Müller folgende Grade der Cellulite:

●   null: Es sind keine Dellen zu sehen

●   eins: Verformungen sind nur durch den Druck von Mittelfinger und Daumen sichtbar

●   zwei: Dellen sind im Stehen sichtbar, im Liegen bleibt die Haut straff

●   drei: Gleich ob im Stehen oder Liegen, die Dellen sind gut sichtbar

Um eine genaue Diagnose stellen zu können, sollte man dennoch einen Facharzt konsultieren. Dieser kann aufgrund seiner speziellen Ausbildung und professionellen Erfahrung einen genauen Befund erstellen. Danach wird gemeinsam mit dem Patienten die richtige Behandlungsform bestimmt.

Wie kann man Cellulite vorbeugen?

Auch wenn Cellulite weitaus häufiger bei Frauen auftritt, so können auch Männer von den unschönen Dellen betroffen sein. Bei Männern setzen sich diese Fettreserven oftmals im Bauchraum an. Die Lederhaut der ist Frau elastischer und die Kollagenfasern, die für Stabilität und Reißfestigkeit sorgen, sind beim Mann netzartig miteinander verwoben, während sie bei Frauen parallel zueinander liegen, weshalb es bei ihnen häufiger zu Cellulite kommt.

Um Cellulite effektiv behandeln zu können sollte man sich mit den Ursachen ihrer Entstehung befassen.

  • Sind die Anlagen genetisch bedingt oder beruhen sie auf einem ungesunden Ernährungsstil?
  • Sind Genussmittel wie Alkohol oder Nikotin dafür verantwortlich?

Man kann durchaus behaupten, dass all diese Dinge ihren Beitrag leisten um Cellulite zu fördern aber sicherlich nicht dazu führen sie effektiv zu bekämpfen.

Häufig tritt sie bereits im jungen Erwachsenenalter auf und bleibt danach oft ein Leben lang sichtbar.
Das Zusammenspiel der Vermehrung von vergrößerten Fettzellen in der Unterhaut und schwachem Bindegewebe sind maßgebliche Faktoren für das Vorkommen dieses ästhetischen Problems. Neben schwachen Gewebestrukturen, die mit den Hautzellen nicht mitwachsen können, wird Cellulite auch durch Stoffwechselendprodukte, die sich in den Zellen ablagern und Übersäuerung verstärkt. Schlechte Durchblutung oder eine dünne Haut können ebenso zu Cellulite beitragen. Da die Fettzellen an die Hautoberfläche wandern, werden sie dort als typische Dellen sichtbar.

Es ist leider ein weit verbreiteter Irrtum zu glauben, dass schlanke und sehr sportliche Menschen von Orangenhaut automatisch verschont bleiben. Stress, hormonelle Einflüsse, die Einnahme der Pille, eine Schwangerschaft sowie Gewichtszunahme wirken sich begünstigend auf die Entstehung von Cellulite aus.
Hat sich das Gewebe einmal erweitert, so zieht es sich kaum noch auf seine Ursprungsgröße zurück.

Eine gesunde Ernährung, ausreichend Sport und Fitness können dazu beitragen die Haut glatt zu halten. Der übermäßige Genuss von Alkohol und Nikotin sollte vermieden werden. Ein gezieltes Training der Muskeln in den Problemzonen und Wechselduschen (Heiß/Kalt) unterstützen die Vorbeugungsmaßnahmen zusätzlich. Es empfiehlt sich ebenfalls viel und ausreichend Wasser zu trinken um den Stoffwechsel anzutreiben. Auch vor zu viel direkter Sonnenbestrahlung ist Vorsicht geboten, da die UV-Strahlung ebenfalls einen starken Einfluss auf das Erscheinungsbild der Haut hat. Tritt Cellulite im Familienkreis jedoch vermehrt vor, so handelt es sich meist um eine genetische Veranlagung, weshalb selbst der gesündeste Lebenswandel keine Garantie für eine cellulitefreie Haut ist.

Herkömmliche Behandlungsmethoden

Es gibt viele unterschiedliche Herangehensweisen um Cellulite beizukommen. Konventionelle Methoden wie Cremes, Bürstenmassagen oder Peelings versprechen große Wirkung zum kleineren Preis, allerdings können die meisten Produkte ihre Versprechen nicht halten und führen zur Enttäuschung vieler Patienten nicht zu den gewünschten Ergebnissen.

Cremes und Peelings

Der Traum aller Betroffenen wäre es Dank einer Creme lästige Dellen restlos beseitigen zu können. Viele Kosmetika versprechen auch eine dementsprechende Wirkung. Leider ist dies aber nicht der Fall.

Sich auf Cremen zu verlassen ist meist eine teure, doch selten eine effektive Möglichkeit sich dauerhaft von diesem Makel zu befreien. Die Cremes tragen lediglich dazu bei, die Haut oberflächlich zu pflegen und dringen nicht bis zu den Fettzellen der Unterhaut vor. Dadurch verbessert sich meist zwar die oberflächliche Struktur der Haut, allerdings bleiben Dellen dennoch bestehen. Peelings wirken ebenfalls nur sehr oberflächlich. Das Granulat kann an der obersten Hautschicht einen leichten glättenden Effekt erreichen, da es die obersten Hautschichten vorsichtig abträgt.  Auf das tiefere Gewebe und die damit verbundene Problematik haben sie jedoch keinen nennenswerten Einfluss.

Lymphdrainage und Massage

Eine alternative Behandlung ist die sogenannte Lymphdrainage. Es handelt sich hierbei um eine physikalische Therapie, die mittels spezieller Massagetechnik den Flüssigkeitsaustausch, den Lymphfluss, unter der Haut angeregen soll, um eine kosmetische Verbesserung zu bewirken. So können Wasseransammlungen in den Gewebezellen besser abtransportiert werden. Leider ist allerdings auch hier die langfristige Wirkung stark vom Betroffenen abhängig. Es besteht das Risiko, dass sich mit Unterbrechung der Behandlung wieder Wasserablagerungen in den Zellen finden. Auch bei täglichen Bürstenmassagen wird oft keine dauerhafte und ausreichende Verbesserung festgestellt. 

Mesotherapie

Die Mesotherapie verspricht eine sanfte und schonende Therapie zur Behandlung von Cellulite. Durch punktgenaue Injektionen verschiedener Wirkstoffe (Aminosäuren, Vitaminkomplexe und Antioxidantien ) ins Gewebe soll die Mikrozirkulation im Körper angeregt werden. Die Fettzellen werden abgebaut und das Bindegewebe kann sich regenerieren. Je nach Stadium können mehrere Sitzungen erforderlich sein um den gewünschten Effekt zu erzielen.

Effektive Beseitigung von Cellulite mit VelaShape

Da mit den bisher erwähnten Behandlungsmethoden keine wünschenswerten Ergebnisse erzielen lassen, entschied sich Dr. Fellenz deshalb für eine innovative Behandlungsmethode, die hartnäckgen Dellen ein Ende bereitet.

Mit dieser Methode hat Dr. Fellenz in seiner Wiener Praxis bereits beste Erfahrungen gemacht.

Eine Behandlung mit VelaShape ist eine innovative, schmerzfreie und nicht invasive Behandlungsmöglichkeit gegen Cellulite. Diese Methode beschränkt sich nicht nur auf das Loslösen überschüssiger Fettzellen, sondern schafft auch durch die Anregung zur Neubildung von Kollagenfasern und Bindegewebe eine Reduktion des Körperumfangs. Die Besonderheit dieser Anwendung beruht im Aufbau des Behandlungsgerätes (Applikator). Dieses verfügt über eine Technik, die Infrarotstrahlung, bipolare Hochfrequenzenergie, Vakuum und Massage in einem kombiniert. Während einer Sitzung wird durch die sanfte Wärme des Infrarotlichts überschüssiges Fett aus den Zellen und dem umgebenden Gewebe gelöst. Dabei wird die Haut nicht verletzt. Gleichzeitig sorgt ein Vakuum dafür, das die zu behandelnden Hautareale ganz nah an die Energiequelle herangeführt werden. Spezielle Rollen massieren die zu behandelnden Regionen wodurch der Stoffwechsel optimal angeregt wird. Dies fördert wiederum eine gute Verbrennung der Fettpolster. VelaShape setzt am  tiefer gelegenen Gewebe an, das man allein durch Sport oder eine ausgewogene Ernährung nicht erreichen kann. Dadurch wird der Körperumfang neu geformt und die sichtbaren Stellen der Cellulite bereits nach der ersten Anwendung deutlich reduziert. Die meisten der Patienten zeigen sich nach Beendigung der Behandlung mit dem Ergebnis mehr als zufrieden. Ein großer Vorteil dieser Methode ist, dass man sofort wieder seinem Alltag nachgehen kann. Es gibt keine Einschränkungen bezüglich der Berufsausübung oder sonstigen Tätigkeiten.

Doch auch hier gilt das beste kosmetische Ergebnis hält nur lange, wenn nach der Behandlung auch weiterhin auf einen gesunden Lebensstil, die richtige Ernährung und viel Bewegung geachtet wird.

Behandlungsablauf mit VelaShape

Im Vorfeld jeder Anti-Cellulite Behandlung steht ein ausführliches Informationsgespräch mit Dr. med. Christian Fellenz. In diesem kann auf die Ängste und Wünsche des Betroffenen individuell eingegangen werden. Dr. Fellenz nimmt sich in seiner Wiener Praxis ausreichend Zeit, damit das von den Patienten oder Patientinnen gewünschte kosmetisches Ergebnis erreicht werden kann. Durch die langjährige Erfahrung und Kompetenz des behandelnden Dermatologen, sowie dem Einfühlungsvermögen dem Patienten gegenüber schafft Dr. Fellenz die optimalen Rahmenbedingungen für eine individuell zufriedenstellene Behandlung.

Die Behandlung selbst ist völlig schmerzfrei und wird in bequem liegender Position vorgenommen. Während der Behandlung empfinden Patienten oft ein entspannendes Gefühl als erhalten sie eine Gewebemassage. Vor dem Verwenden des Gerätes wird auf der Haut Kontaktcreme aufgetragen. Dies garantiert einen guten Kontakt zwischen Haut und Applikator und sorgt ebenfalls für ein gutes Gleiten des Gerätes auf der Haut. Je nach Behandlung wird der VelaShape auf die Bedürfnisse individuell eingestellt. Der Wärmegrad, die Stärke der Infrarotenergie oder des Vakuums sind für jede Sitzung präzise einstellbar.

Mit kreisenden Bewegungen wird der Applikator über die Haut geführt und führt dort gezielt zur Reduktion störender Dellen. Durch die Kommunikation mit den Patienten können auch während der Sitzung die Parameter am Applikator geändert werden.

Wann sind Ergebnisse sichtbar und wie lange dauert die Behandlung?

Eine Sitzung dauert circa zwischen 30 und 45 Minuten. Erste Verbesserungen können schon nach der vierten Sitzung sichtbar werden. Um optimale Ergebnisse zu erzielen, empfehlen sich meist  mehrere Sitzungen. Wie viele Sitzungen im individuellen Fall erforderlich sind, hängt jedoch vom Grad der Cellulite, den persönlichen Wünschen des Patienten und der körperlichen Verfassung ab. Da die Behandlung langfristig wirkt, sind sichtbare kosmetische Verbesserungen auch noch nach 2-3 Monaten möglich.

Wird die Behandlung dauerhaft fortgesetzt, mit einzelnen Sitzungen im Abstand von einigen Monaten, so kann das kosmetische Ergebnis dauerhaft erhalten bleiben. Eine gesunde Lebensweise und die richtige Ernährung sind darüber hinaus wichtige Voraussetzungen, die zu einem langfristigen Erfolg beitragen.

Risiken einer VelaShape Behandlung

Da es sich bei der Behandlung mit VelaShape um eine nicht-invasive Methode handelt, ist hierbei mit minimalen Risiken zu rechnen. Es kann in seltenen Fällen zu Rötungen oder Hämatomen (Blutergüssen) oder bei sehr dünner Haut und trockener Haut zu leichten Verbrennungsmarken an den behandelten Stellen kommen. Diese sind im Normalfall aber nur von kurzer Dauer und verblassen bereits nach einigen Tagen selbstständig. Während der Behandlung kann es aufgrund einer Überempfindlichkeit zu einem unangenehmen Wärmeempfinden kommen, welches durch die Infrarotenergie erzeugt wird. In diesem Fall können die Applikator-Einstellungen jederzeit während der Behandlung neu angepasst werden.
Um seinen Patienten bestmöglich Behandeln zu können, nimmt sich Dr. Fellenz viel Zeit und berät seine Patienten ausführlich zu seinen Behandlungsmethoden sowie den damit verbundenen möglichen Risiken.

Haben Sie weitere Fragen, oder möchten Sie einen Termin bei Dr. Fellenz vereinbaren? Nehmen Sie dafür gerne entweder telefonisch oder über das Kontaktformular Kontakt auf.

FAQ - Häufig gestellte Fragen

  • Für die Entstehung von Cellulite sind unterschiedliche Faktoren ausschlaggebend. Einerseits kann ein schwaches Bindegewebe dafür verantwortlich sein, dass vergrößerte Fettzellen leichter an die Hautoberfläche treten können. Die Kollagenfasern können die Fettzellen nicht halten, wodurch es zu der typischen Dellenbildung an Oberschenkeln, Po und Hüften kommt. Aber auch die genetische Veranlagung kann dazu beitragen, dass sich Cellulite selbst mit einem optimalen Lebensstil nicht vermeiden lässt.
  • Übergewicht allein ist nicht ausschlaggebend für Cellulite, doch ist es genauso ein wichtiger Faktor wie zu wenig Sport oder die genetische Veranlagung. Auch schlanke Frauen können aufgrund ihrer Veranlagung zu schwachem Bindegewebe unter Cellulite leiden.
  • Vorrangig tritt Cellulite an den Oberschenkeln, der Hüfte und am Po auf. Bei Männern bilden sich Dellen meist im Bereich des Bauches. Aber auch die Arme können von den unschönen Dellen betroffen sein.
  • Auch Männer können unter Cellulite leiden. Dennoch ist die Häufigkeit bei Ihnen weitaus geringer als bei Frauen. Studien zufolge leiden hauptsächlich Frauen mit ca. 90 % unter Cellulite. Männer haben von Natur aus ein strafferes Bindegewebe und die Kollagenfasern sind netzartig verwoben. Dadurch können die Fettzellen nicht so leicht an die Hautoberfläche wandern. Die Fettzellen der Männer lagern sich hauptsächlich in der Bauchregion ab.
  • Stress ist ein großer Problempunkt. Begünstigend wirken ebenfalls hormonelle Schwankungen, sei es durch die Einnahme der Anti-Babypille, oder auch durch eine Schwangerschaft. Auf Genussmittel wie Alkohol und Nikotin sollte man gänzlich verzichten. Auch zu lange Sonnenbäder gilt es zu vermeiden, da sich die UV-Strahlung schädigend auf die Haut auswirkt.
  • Durch viel Eigeninitiative kann man Cellulite zumindest entgegenwirken oder dazu beitragen, dass sich das Erscheinungsbild nicht verschlechtert. Dazu gehören die richtige Ernährung, viel Bewegung und ausreichend Sport. Auch empfiehlt sich ein gezieltes Muskelaufbautraining an den betroffenen Stellen. Viel Flüssigkeitsaufnahme (Wasser) ist ebenfalls sehr wichtig um den Stoffwechsel in Schwung zu halten.
  • Nein, Cellulite ist ein kosmetisch-ästhetisches Problem. Es bedarf also keines medizinisch notwendigen Eingriffes. Die Belastung ist meisten subjektiver und psychischer Art. Dies führt oft zu einer Einschränkung der persönlichen Lebensqualität, oftmals hat dies große Auswirkungen auf das Privat- und Berufsleben.
  • Cellulite kann bereits bei jungen Mädchen auftreten und bis ins Erwachsenenalter erhalten bleiben. Mit zunehmenden Alter verliert die Haut zusätzlich an straffendem Kollagen, wodurch die Entstehung von Cellulite zusätzlich begünstigt wird. Auch der Abbau von Muskelmasse kann zu vermehrter cellulitebedingter Dellenbildung führen.
  • Leider ist Cellulite zu einem großen Teil genetisch bedingt. Gibt es im näheren Verwandtschaftskreis viele Fälle von Cellulite, so leiden meist auch die folgenden Generationen unter Cellulite.
  • Hochwertige und teure Cremen können in der Anwendung an der Oberfläche einen glatten und straffen Effekt bewirken, aber gegen das eigentliche Problem im tieferen Gewebe erzielen sie keine Erfolge. Auch Peelings können die oberflächliche Hautstruktur verfeinern, allerdings haben auch sie keinerlei Einfluss auf tiefere Gewebsschichten.
  • In der Wiener Praxis hat sich die Behandlung mit VelaShape als gute Therapiemöglichkeit herausgestellt. Durch das Zusammenwirken von Infrarotenergie, Radiowellen und Vakuummassage kann man schon nach kurzer Zeit eine deutliche Verbesserung der Ausgangssituation feststellen.
    Das System arbeitet dabei gleichzeitig an mehreren Faktoren der Cellulite. Es wird die Neubildung von Bindegewebe und Kollagenfasern stimuliert. Währenddessen werden Fettzellen gelöst. Die Vakuummassage fördert die Durchblutung und regt den Stoffwechsel an. Dadurch kommt es nebenbei noch zu einer gezielten Formung der Körpersilhouette.
  • Im Gegenteil, die Behandlung wird von Patienten als äußerst angenehm und entspannend wahrgenommen.
    Man kann sie mit einer Gewebemassage vergleichen. Falls man sehr wärmeempfindlich ist, könnte dies während der Anwendung zu einer  kleinen Unbehagen führen. Darüber werden die Patienten im Vorfeld informiert und während der Sitzung kann der Facharzt dem gut entgegensteuern.
  • Dies hängt von dem zu behandelten Areal ab. Je nach Grad der Ausprägung und Körperstelle kann man von ca. 30-45 Minuten ausgehen. Da dies aber von der jeweiligen Sitzung und dem Erscheinungsbild der Cellulite abhängig ist, wird das vom Facharzt in der Praxis genau besprochen.
  • Erfolge können schon nach der ersten Sitzung auftreten. Optimale Ergebnisse werden  ab der 4. Sitzung deutlich erkennbar. In ausgeprägten Fällen können auch mehrere Sitzungen erforderlich sein. Eine monatliche Nachbehandlung garantiert eine langandauernden Erfolg.
dr_fellenz_profil

Dr. med. univ. Christian Fellenz

Facharzt für Dermatologie und Venerologie

Ästhetische Medizin
Dermatologie
Lasermedizin

Kontakt

Skin Fellenz - Dr. med. univ. Christian Fellenz

Sieveringerstraße 36
1190 Wien

Impressionen

Kontaktformular - Termin oder Rückruf vereinbaren

Close Open Menu Arrow next Search Search Telephone Mail Fax world facebook twitter youtube instagram arrowup