Narbenbehandlung in Starnberg

Ob nach Verletzungen, Unfällen oder Operationen - Narben entstehen infolge einer Hautverletzung. Bleiben davon Spuren in Form von Narben zurück, kann dies Betroffene nicht nur körperlich sondern auch psychisch stark beeinträchtigen. Mit der richtigen Narbenbehandlung sind Narben heute jedoch gut zu behandeln.

Wie entstehen Narben?

Bei Hautverletzungen werden im Körper Heilungsprozesse angestoßen, die die Wunde zuverlässig verschließen sollen. Wird nur die obere Hautschicht, die Epidermis, verletzt, heilt das Hautgewebe schnell und in den meisten Fällen narbenfrei ab. Bei tieferen Verletzungen sind komplexere Wundheilungsprozesse erforderlich, um die Wunde zu schließen.
In diesem Fall spricht man von reparativer Wundheilung: Ausgehend von den Wundrändern bildet der Körper anstelle der zerstörten Zellen neues, aber weniger stabiles Gewebe, das in weiterer Folge mit Kollagen gefüllt wird. Narbengewebe ist meist weniger elastisch, härter und kann sich vom umliegenden Hautniveau unterscheiden. Häufig werden Narben zusätzlich durch eine abweichende Färbung deutlich.  
Aber nicht nur optisch können Narben eine Beeinträchtigung bedeuten: Schmerzen, Juckreiz und Bewegungseinschränkungen sind keine Seltenheit.
Je ausgeprägter die Verletzung, desto größer ist der erforderliche Regenerationsprozess und desto größer ist in der Regel das Narbenrisiko. Auch die individuelle Veranlagung spielt hier eine zentrale Rolle: So neigen manche Menschen eher zur Narbenbildung als andere und bilden schon bei kleinsten Verletzung deutliche Narben.

Neben körperlichen Veränderungen ist die psychische Belastung, die mit Narben einhergehen kann, nicht zu vernachlässigen: In vielen Fällen fühlen sich Betroffene von Narben in ihrem Erscheinungsbild beeinträchtigt oder werden durch Narben immer wieder an traumatische Erlebnisse erinnert.
Eine Narbenbehandlung beim Spezialisten kann aus vielerlei Hinsicht sinnvoll sein und Patienten zu neuem Wohlbefinden und Selbstbewusstsein verhelfen.

Dr. med. Stefan Sünkel ist Facharzt für Dermatologie und Phlebologe und leitet seit vielen Jahren die Praxisklinik für Dermatologie in Starnberg bei München. Operative und lasermedizinische Behandlungen bilden weitere Schwerpunkte des erfahrenen Facharztes.

In der Starnberger Praxis von Dr. Sünkel stehen für Patienten, die eine Narbenbehandlung wünschen, verschiedene Behandlungsmethoden zur Verfügung. Die langjährige Erfahrung von Dr. Sünkel wird in der Praxis durch modernste technische Ausstattung komplettiert, sodass Patienten hier von einer individuellen Behandlung auf höchstem medizinischen Niveau profitieren können.

Welche Arten von Narben gibt es?

Abhängig von der Art und Schwere der Hautverletzung gibt es verschiedene Arten der Narbenbildung, die sich im Laufe des Heilungsprozesses entwickeln.
Die Wundheilung basiert auf einer sensiblen Balance zwischen Auf- und Abbau von Bindegewebe - gerät sie aus dem Gleichgewicht, kann der Heilungsprozess nicht optimal verlaufen und mehr oder weniger sichtbare Narben bleiben zurück.

Narben lassen sich in folgende Kategorien einordnen, aber auch Mischformen sind möglich:

Fibröse (physiologische) Narben

Fibröse Narben sind weich und glatt und weisen eine ähnliche Elastizität wie das umliegende gesunde Gewebe auf. In den meisten Fällen unterscheiden sie sich nur durch eine leicht hellere Färbung vom umliegenden Gewebe. Insgesamt sind fibröse Narben aber sehr unauffällig und bereiten keine Beschwerden.

Sklerotische Narben

Sklerotische Narben entstehen, wenn unter der Hautoberfläche vermehrt Kollagen produziert wurde. Dadurch zieht sich die Narbe zusammen und das oberflächliche Gewebe verhärtet sich. Umgangssprachlich werden sklerotische Narben deswegen auch als Schrumpfnarben bezeichnet.
Insbesondere an Gelenken können diese harten, zusammengezogenen Narben die Bewegungsfähigkeit einschränken oder Spannungsschmerzen verursachen. Häufig treten sklerotische Narben nach Verbrennungen, Entzündungen und Weichteilverletzungen auf.

Hypertrophe Narben

Hypertrophe Narben entstehen, wenn im Rahmen des Heilungsprozesses übermäßig viel Bindegewebe gebildet wird. Typisch für diese Narben ist eine rote und wulstige Erscheinung, die sich von der Haut abhebt. Grund für hypertrophe Narben können eine verzögerte Wundheilung, bedingt durch mechanische Reizungen der Wunde, Infektionen oder eine allergische Reaktion auf verwendetes Nahtmaterial sein. Nicht selten werden diese Narben von unangenehmen Juckreiz und (Druck-)Schmerzen begleitet.

Atrophe Narben

Bei atrophen Narben sinkt die Narbe vom umliegenden Gewebe ab und wird als Delle oder schüsselartige Vertiefung in der Haut wahrgenommen. Anders als bei der hypertrophen Narbenbildung wird in diesem Fall zu wenig Bindegewebe gebildet. Die Wunde kann nicht ausreichend aufgefüllt werden und sinkt deshalb vom umliegenden Gewebe sichtbar ab. Atrophe Narben treten besonders häufig als Folge von Akne oder Windpocken sowie kleineren Platzwunden auf. Auch Dehnungsstreifen und Schwangerschaftsstreifen zählen zu den eingesunkenen Narben.

Keloide

Bei Keloiden kommt es zu extremen Hautwucherungen im Bereich der Wunde, die sich ohne Behandlung über die ursprüngliche Wunde hinaus immer weiter vergrößern. Aus diesem Grund werden Keloide umgangssprachlich auch als Wulstnarben bezeichnet. Neben der knotigen Wucherung und rötlichen Färbung werden Keloide besonders häufig von Beschwerden wie Juckreiz und Druckschmerzen begleitet. Durch das stetige Wachstum entsteht für Betroffene schnell auch optisch eine deutliche Belastung.

Wann sollte eine Narbe behandelt werden?

Dr. Sünkel empfiehlt seinen Patienten eine Narbenbehandlung dann, wenn die Narbe Beschwerden bereitet - das gilt sowohl physisch als auch psychisch. Typische körperliche Beschwerden, die durch Narben auftreten, sind unter anderem Spannungsschmerzen, Bewegungseinschränkungen, Juckreiz oder Druckschmerz. Auf Dauer können diese Beschwerden die Lebensqualität von Betroffenen stark einschränken.
Narben haben darüber hinaus auch großen Einfluss auf das Selbstbewusstsein. Entwickeln Patienten einen psychischen Leidensdruck aufgrund der Narbe oder fühlen sich in ihrem Selbstbewusstsein beeinträchtigt, ist auch hier eine Behandlung empfehlenswert.

Häufig werden Narben auch mit unangenehmen Erinnerungen, wie Unfällen, Verletzungen oder Operationen, verbunden - eine professionelle Narbenbehandlung beim Spezialisten hilft dabei diese körperlichen Spuren zu beseitigen und ermöglicht neues Wohlbefinden.

Benötigen die verschiedenen Formen von Narben eine individuelle Behandlung?

Um eine Narbe wirkungsvoll zu beseitigen, ist Dr. Stefan Sünkel eine narbengerechte und typgerechte Behandlung besonders wichtig. Im persönlichen Gespräch und durch die Hautuntersuchung kann sich der Facharzt für Dermatologie ein genaues Bild von der Hautbeschaffenheit und dem Narbengewebe machen. Auf dieser Basis erstellt Dr. Sünkel zusammen mit seinen Patienten einen Behandlungsplan, der individuelle Bedürfnisse erfüllt und optimale Ergebnisse verspricht.

Je nach Art und Ausprägung der Narbe sowie deren Alter gibt es verschiedene Behandlungsmethoden, die sinnvoll sein können. Aber auch eine Kombination aus verschiedenen Behandlungsmethoden kann durchaus empfehlenswert sein. Einen einheitlichen Behandlungsplan bei der Narbenbehandlung gibt es nicht - hier muss auf jeden Fall individuell behandelt werden.
Im persönlichen Gespräch bespricht Dr. Sünkel den weiteren Behandlungsplan Schritt für Schritt mit seinen Patienten. Nach der ersten Behandlungssitzung muss dann beobachtet werden, ob die Narbe wie gewünscht zufriedenstellend auf die Behandlung anspricht, oder ob weitere Maßnahmen erforderlich sind, um ideale Ergebnisse zu erzielen.

Termin oder Rückruf bei Dr. Sünkel vereinbaren

Datenschutzhinweise*

Wann ist der ideale Zeitpunkt, um eine Narbe zu behandeln?

Wann der ideale Zeitpunkt gekommen ist, um eine Narbe zu behandeln, bespricht Dr. Stefan Sünkel gerne im persönlichen Gespräch mit seinen Patienten. So hat der erfahrene Dermatologe die Möglichkeit sich die Narbe vor Ort genau anzusehen.
Welche Behandlung bei welcher Art der Narbe sinnvoll ist, muss individuell entschieden werden. Ziel der Behandlung von Dr. Sünkel ist es, die Narbe stadiengerecht und typgerecht zu behandeln - nur so lassen sich optimale Behandlungsergebnisse erzielen.

Das bedeutet aber auch, dass sich eine Narbe in jedem Stadium behandeln lässt. Frische Narben sprechen in der Regel besonders gut auf die Behandlung an, aber auch ältere Narben lassen sich erfolgreich behandeln. Welche Behandlungsmethoden erforderlich sind, richtet sich dann nach der Art der Narbe und der Hautbeschaffenheit.

Kann Narbengewebe mithilfe von Narbensalben reduziert werden?

Narbengele oder Salben unterstützen die Wundheilung und helfen dabei Feuchtigkeit in der Haut zu speichern. In Kombination mit leichten Massagen bleibt die Narbe dadurch elastisch und Verhärtungen wird vorgebeugt. Dr. Sünkel empfiehlt seinen Patienten dabei besonders moderne Narbengele mit Silikon. Silikonhaltige Narbengele speichern die Feuchtigkeit besonders gut in der Haut und halten das Gewebe langfristig geschmeidig.
Zwar können Narbengele und regelmäßige Massagen die Wundheilung nach Verletzungen oder Operationen unterstützen, die Entstehung von Narben können sie allerdings nicht verhindern.
Narebenpflegeprodukte allein können Narben allerdings weder vollständig verhindern noch im Nachhinein ganz verschwinden lassen, hier muss eine Behandlung beim Facharzt erfolgen.

Welche Behandlungsmöglichkeiten für Narben gibt es?

Abhängig von der Art, der jeweiligen Ausprägung und des Alters der Narbe stehen in der Praxis von Dr. Stefan Sünkel in Starnberg verschiedene Behandlungsmethoden zur Narbenbehandlung zur Verfügung.
Ziel ist es, die Narbe stadiengerecht und typgerecht zu behandeln - welche Methode im individuellen Fall optimale Ergebnisse verspricht, entscheidet sich im Beratungsgespräch. Auch kombinierte Behandlungen verschiedener Methoden können sinnvoll sein.

Folgende Behandlungsmethoden zur Narbenbehandlung stehen in der Hautarztpraxis in Starnberg zur Verfügung:

  • operative Narbenentfernung
  • Eigenfettbehandlung
  • Microdermabrasion
  • Kryotherapie
  • Injektionstherapie mit Kortison
  • Laserbehandlung kombiniert mit Einschleusen von Substanzen


Operative Entfernung von Narben

Besonders bei hypertrophen Narben und Keloiden, die sich durch Verhärtungen, Wucherungen oder Verwachsungen auszeichnen, ist die operative Entfernung des Narbengewebes eine sinnvolle Behandlungsmethode. Auch bei Narben, die Schmerzen und Bewegungseinschränkungen verursachen, ist eine operative Behandlung empfehlenswert.

Dazu wird die Narbe unter örtlicher Betäubung in einem kurzen ambulanten Eingriff operativ entfernt. Die entstandenen neuen Wundränder werden unter der Haut mit feinstem Nahtmaterial versorgt. Dabei ist es Dr. Sünkel wichtig, die Wundränder ohne Spannung zu verschließen, um so neuer Narbenbildung vorzubeugen. Handelt es sich um sehr große, flächige Narben, kann in Einzelfällen auch eine Hautlappenplastik erforderlich werden, um erneute Spannungskräfte an den Wundrändern zu vermeiden.

Eigenfettbehandlung bei atrophen Narben

Die Eigenfettbehandlung, auch bekannt als Lipotransfer, findet insbesondere bei eingesunkenen Narben Anwendung. Dabei wird Fettgewebe im Vorfeld operativ abgesaugt und anschließend vor Ort aufbereitet. Das aufbereitete Zellmaterial wird im Anschluss über Kanülen in die Narbe eingebracht und das abgesunkene Gewebe damit natürlich aufgepolstert. Störende Unebenheiten werden mittels Eigenfettunterspritzung dauerhaft geglättet und auch narbenbedingte Verhärtungen durch den Lipotransfer reduziert. Ein weiterer Vorteil: Lästige Fettpölsterchen an Knien, Po oder Bauch können dadurch beseitigt werden. Da die Gewinnung von Eigenfett allerdings mit größerem Aufwand verbunden ist (ambulanter operativer Eingriff), ist eine Eigenfettbehandlung besonders dann empfehlenswert, wenn weitere Eigenfettbehandlungen, z.B. zur Faltenbehandlung, Lipofilling oder Brustvergrößerungen geplant sind.

Mikrodermabrasion bei Narben

Bei der Mikrodermabrasion handelt es sich um eine Art Peeling bei dem mithilfe spezieller Geräte die obersten Hautschichten mechanisch abgetragen werden. Abgestorbene Hautpartikel werden gelöst und die Durchblutung sowie Regeneration der Zellen stimuliert. Weiter wird auch die körpereigene Kollagenbildung angeregt und das Hautbild insgesamt verfeinert.  Auf diese Weise lässt sich die Hautbeschaffenheit mittels Mikrodermabrasion gezielt verbessern.
Grundsätzlich eignet sich die Mikrodermabrasion zur oberflächlichen Verbesserung des Hautbildes und Unebenheiten werden gemildert. Auch bei leichten Aknenarben kann die Mikrodermabrasion einen glättenden Effekt erzielen. In der Hautarztpraxis von Dr. Sünkel in Starnberg bieten sich heute jedoch effektivere Möglichkeiten, um Aknenarben zu reduzieren. In Einzelfällen kann die Behandlung - meist in Kombination mit anderen Methoden der Narbenbehandlung - dennoch sinnvoll sein.

Kryotherapie bei Narben

Die Kryotherapie ist ein Kälteverfahren, bei dem das zu behandelnde Areal kontrolliert abgekühlt wird. In der Dermatologie ist das Verfahren schon viele Jahre erfolgreich im Einsatz und auch im Bereich der Narbenbehandlung hat sich die gezielte Kältetherapie etabliert. Die Narbe wird mit flüssigem Stickstoff behandelt. Durch die lokale Unterkühlung wird die Durchblutung im Narbengewebe unterbunden und die Narbe wird im folgenden Heilungsprozess stark reduziert. Besonders geeignet ist die Kryotherapie bei überschießenden Narben, wie hypertrophen Narben sowie Keloiden.

Injektionstherapie mit Glukokortikosteroiden bei Narben

Eine Injektionstherapie mit Kortison wird vor allem dann eingesetzt, um störendes Narbengewebe zu schrumpfen und Entzündungen zu hemmen. Zusätzlich wird die Bildung von kollagenen Fasern, die für verhärtete Narben typisch ist, durch das Einbringen von Kortison reduziert und das Narbengewebe in weiterer Folge elastischer. Häufig wird die Injektionstherapie mit Kortison mit einer Laserbehandlung oder Kryotherapie kombiniert. Die Injektionstherapie mit Glukokortikosteroiden wird besonders häufig zur Behandlung überschießender Narben eingesetzt.

Laserbehandlung von Narben: Höchste Präzision und Effizienz

Die Laserbehandlung von Narben hat sich besonders bewährt und stellt in der Praxisklinik von Dr. Sünkel einen wichtigen Schwerpunkt dar.. Die Laserbehandlung ist überaus vielseitig und kann bei allen Hauttypen erfolgreich eingesetzt werden. Flexible Einstellungen ermöglichen eine uneingeschränkte Laserbehandlung am gesamten Körper. So werden störende Narben an Rücken oder Armen genauso erfolgreich behandelt wie Narben in sensiblen Arealen, wie Gesicht oder Dekolleté.
Im Vergleich zu anderen Behandlungsmethoden bietet die Laserbehandlung die höchste Präzision und Sicherheit für Patienten und liefert zudem innerhalb weniger Sitzungen überzeugende Ergebnisse.

Individuelle Einstellungen der modernen Lasersysteme machen es dem Experten für Lasermedizin möglich, die Bedürfnisse seiner Patienten nicht nur vor sondern auch während der Behandlung zu berücksichtigen. So können die Laserpulse beispielsweise je nach Dicke und Verhärtungsgrad der Narbe individuell eingestellt werden.
Die Laserbehandlung selbst dauert nur wenige Minuten und ist für Patienten in der Regel sehr komfortabel. Eine lokale Betäubung ist nicht erforderlich - in Ausnahmefällen allerdings durchaus möglich, sofern gewünscht.

Dr. Sünkel arbeitet bereits seit vielen Jahren erfolgreich mit modernsten Lasersystemen, die zu vielseitigen Zwecken erfolgreich eingesetzt werden.

Als einer der ersten Ärzte europaweit verfügt Dr. Sünkel über den neuartigen Hybrid-Laser des renommierten Laserherstellers Alma Lasers. Der Hybrid-Laser arbeitet, anders als andere Lasergeräte, mit unterschiedlichen Wellenlängen, die - je nach Bedarf - sowohl einzeln, nebeneinander als auch ineinander eingesetzt werden. Die Narbenbehandlung mit diesem modernen Lasersystem zeichnet sich durch eine besonders hohe Präzision, Effizienz und Vielseitigkeit aus und liefert exzellente Ergebnisse.

Zum einen ermöglicht er die ablative Anwendung, bei der es zu einer gezielten oberflächlichen Abtragung des zu behandelnden Areals kommt.
Zum anderen arbeitet er auch als nicht-ablativer fraktionierter Laser, bei dem mikroskopisch kleine, punktförmige Areale unter der Hautoberfläche gezielt erwärmt werden.

Weiter ist auch das Einschleusen von körpereigenen Substanzen, z.B. PRP, oder geeigneten Medikamenten als mögliche Unterstützung bei der Narbenbehandlung mit dem Laser möglich.
So ist es Dr. Sünkel während der Behandlung möglich, die Narbe in einem Schritt typ- und stadiengerecht zu behandeln und die verschiedenen Wellenlängen je nach Bedarf einzusetzen. Das bedeutet konkret, dass die Behandlung für Patienten besonders angenehm ablaufen kann. Gleichzeitig kann dennoch die maximale Effizienz des Lasers genutzt werden.

Vernarbtes Gewebe wird gezielt abgetragen, Regenerationsprozesse stimuliert und die Kollagenneubildung im Gewebe gefördert. Abhängig von der Art und Ausprägung der Narbe wird die Hautbeschaffenheit innerhalb weniger Wochen deutlich verbessert und die Narbe verschwindet zusehends. Ein weiterer positiver Nebeneffekt: Durch die Stimulation der Kollagenbildung wird das Gewebe zusätzlich natürlich gestrafft wird.

Wie viele Sitzungen im individuellen Fall erforderlich sind, orientiert sich am Ausgangsbefund und daran wie gut die Narbe auf die Behandlung anspricht. In der Regel können Patienten allerdings bereits nach der ersten Sitzung mit Verbesserungen rechnen.

Laserbehandlung bei Operationen zur Vorbeugung von Narben

Idealerweise erfolgt bereits vor einer geplanten Operation eine Laserbehandlung im Bereich der späteren chirurgischen Schnitte. Auf diese Weise wird das Gewebe optimal auf die Operation vorbereitet und bildet später nachweislich weniger Narbengewebe. Dieser Effekt lässt sich durch eine Wiederholung der Laserbehandlung unmittelbar nach dem Fadenzug sowie 6 Wochen nach der Operation optimieren.
Dieses Vorgehen empfiehlt Dr. Sünkel vor allem Patienten bei denen durch den geplanten operativen Eingriff mit einer Narbenbildung zu rechnen ist oder bei denen bereits bekannt ist, dass sie zur Narbenbildung neigen.

Vorteile der Laserbehandlung mit dem Hybrid-Laser bei Narben:

  • individuelle Einstellungsmöglichkeiten je nach Bedarf
  • vielseitig einsetzbares Lasersystem
  • höchste Sicherheit und Kontrolle während der Behandlung
  • maximale Effizienz bei minimalen Nebenwirkungen
  • optimale Möglichkeiten um die Entstehung von Narben zu vermeiden
  • gezieltes Einschleusen von Wirkstoffen möglich

Haben Sie Fragen, oder möchten Sie einen Termin bei Dr. med. Stefan Sünkel vereinbaren? Nehmen Sie dazu gerne telefonisch oder direkt über das Kontaktformular Kontakt auf.

Dr. med. Stefan Sünkel

Facharzt für Dermatologie und Venerologie, Phlebologe

Ästhetische Medizin
Allergologie
Dermatologie
Lasermedizin
Phlebologie
Proktologie
Rekonstruktive Chirurgie

Kontakt

dieHautaerzte

Josef-Jägerhuber-Straße 7
82319 Starnberg

Video

Cookie Hinweis

Um diesen Inhalt www.xyz.de anzuzeigen, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass durch das Akzeptieren dieses Iframes Daten an Dritte übermittelt oder Cookies gespeichert werden könnten.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Datenschutzerklärung.

Termin oder Rückruf bei Dr. Sünkel vereinbaren

Datenschutzhinweise*
Close Open Menu Arrow next Search Search Telephone Mail Fax world facebook twitter youtube instagram arrowup